THE REBBELS

 

Bernd Krafczyk,1944 geboren und in Berlin (Ost) aufgewachsen, kam 1960 nach Koblenz.                      Als Leadgitarrist, Organist, Sänger und Co-Autor der Single Monkey Monkey / Come Back war er wichtiger Bestandteil der Formation The Gitarmen, The Dogs und The Rebbels.


Erste musikalische Gehversuche startete Bernd (2.v.l. mit der Gitarre) 1958 in Berlin mit den Kometen. "Charly Brown (ist ein Clown) war einer unserer Songs", erinnert sich Bernd. Das Original der Coasters war im März `59 ein Nr. 2 Hit in den US-Charts.

             

1960 zog es Bernd nach Koblenz und seine erste Anlaufstation waren die Flamingos. v.l.n.r. Paul Mai (sax.,) Bernd Krafczyk (g.,voc.), Helmut Schmidt (org.) und knieend Peter Schmitz (dr.). Die Flamingos gastierten häufig im Volkspark Lützel. Bernd: "Wir spielten anspruchsvolle Unterhaltungsmusik, etwa Chris Barber`s Petite Fleur oder Wild Cat Blues. Ray Conniff`s On The Street Where You Live war unsere Erkennungsmelodie."

   

1961 dann der Wechsel zu Peter Kiefer und The Gitarmen, aus denen dann The Dogs wurden. Der Beginn einer erfolgreichen Zusammenarbeit.

 Auch Karneval immer in Beststimmung ! Sänger Klaus Rätz und Bernd an der Gitarre im Hille-Bille Tanzkeller in Weißenthurm.

 Bernd: "Neben Rock`n`Roll Titeln gab`s Instrumentalsongs der Shadows (Apache) oder den Spotnicks. Und dann kam schon die Beatwelle."             

 

   

25.November 1965: Die Rebbels in den Electrola Studios in Köln. v.l.n.r. Bernd Loskill, Peter Kiefer und Bernd am Tambourine. Hier sollte die erste Platte entstehen. Es ist Bernd zu verdanken, dass zumindest eine der Testpressungen "überlebte". Monkey Monkey mit Bernd in Höchstform und der den Shadows angelehnten Instrumental-Rückseite I Can`t Win You.

              

1966 verließen Kiefer und Krafczyk die Rebbels und Bernd arbeitete fortan als selbständiger Diskjockey. Im Bild oben präsentiert er als Moderator in der Rhein Moselhalle die neuen Rebbels (li. Esteban Comas an der Orgel) und ließ es sich nicht nehmen selber in die Saiten zu greifen.

  

In der Tanzbar "Atlantik" legte Bernd ebenso Platten auf wie in der eigenen Diskothek "Blow Up" (ehemalige Truxa). Zudem stellte er (Musik)Bänder für diverse Kaufhäuser wie beispielsweise dem Koblenzer Bekleidungsgeschäft Wehmeyer zusammen.  


Einen von der Zeitschrift Stern ausgeschriebenen Nachwuchswettbewerb für DJ`s konnte Bernd für sich entscheiden. Dieser Triumpf führte ihn zum.... 

 
 

...Saarländischen Rundfunk (Bild rechts oben mit Dieter Thomas Heck) und zu Radio Luxemburg (rechtes Bild mit Frank Elstner). Hier moderierte er die Sendung "Stern Hitparade" 

 

Zurück zur Startseite                        Weiter zu Joseph Gallo

          hier klicken !                                                   hier klicken !