THE REBBELS

                             16.09.1964

September 1964. Die erste Beatwelle überrollt Europa und den Rest der Welt. Selbst in den Staaten weist die Britische Beatinvasion Weichspüler wie Pat Boone und Paul Anka in ihre Schranken. In den US-Billboard-Charts stehen die Animals mit House Of The Rising Sun auf Platz 1, in England die Kinks mit You Really Got Me vor den Honeycombs mit Have I The Right.

Das erste Beatles-Movie Yeah Yeah Yeah (A Hard Day`s Night) zieht Millionen Beatfans in die Kinosääle und gibt den 12 bis 20 jährigen ein neues Lebensgefühl.

 
 

Derweil erkennt in Weißenthurm der Gastronom "Hänns" Reitz die Zeichen der Zeit. Im Hinterhof der Gaststätte "Zur Krone" eröffnet er 1963 in einer umgebauten Scheune den Tanzkeller "Hille-Bille" und läßt zunächst am Wochenende, später allabendlich, Live-Bands auftreten. 

Im September 1964 holt Reitz zum großen Schlag aus. Er engagiert 4 Top-Acts der regionalen Szene und läßt sie gemeinsam in der Weißenthurmer Festhalle antreten.

"Show Bands im Beatles - Stil" heißt das Motto der Veranstaltung, die mehr als 1500 Fans in ihren Bann ziehen sollte.


                        The Thunderbirds

The Thunderbirds: v.l.n.r.: Helmut Hoffmann (voc.), Robert Crash (leadguitar), Herbert Moizisch (voc.,g.), Fred Weiß (bg.) und Peter Müller (dr.).

Robert Crash stieß erst gerade als neuer Leadgitarrist zu den Thunderbirds, die im selben Monat im Hille Bille Keller ein Monatsengagement hatten.

Helmut Hoffmann: "Der Veranstalter forderte ein gepflegtes Äußeres. Die Clubjacken waren ein Leihprodukt der Tanzgruppe Maus aus Rheinbrohl. Doch eine Jacke fehlte und ich musste mich mit einem Club-Blaser begnügen."

Helmut: "Für den Auftritt ließen wir uns extra einige brandneue Platten aus England schicken, die auf die Schnelle eingeprobt wurden. Have I The Right  (Honeycombs), Glad All Over (Dave Clark Five) und Doo Wah Diddy Diddy (Manfred Mann)." 

Dazu gab`s Amapola (Spotnicks), Hippy Hippy Shake (Swinging Blue Jeans), Please Please Me + Boys (Beatles), Bad To Me + I`ll Keep You Satisfied (Billy J. Kramer), Tallahassee Lassie (Freddy Cannon) und Elvis Titel - Girl Of My Best Friend + Return To Sender."

 


                            The Silhouettes

The Silhouettes (Neuwied) : v.l.n.r. Hans Grün (dr.), Rolf Störing (bg., voc.), Klaus Berger (g.,voc.) und Fred Hannig (g.,voc.).

Die Silhouettes hatten ihre aktuelle Scheibe, den deutschgesungenen Hollies-Titel Here I Go Again, im Gepäck. Rolf Störing: "Nein, den Song brachten wir nicht. Deutsche Texte waren verpönt."                                                                   Rolf: "Im Sommer waren Fred Hannig, Klaus Berger und ich mit zwei 500er Fiat in Schweden in Urlaub. In Stockholm sahen wir den Beatles-Film "A Hard Day`s Night". Zurück in Neuwied probten wir fast das komplette Album ein. Jedenfalls spielten wir an jenem Abend I Should Have Known Better + Things We Said Today. Als ich And I Love Her sang, brach ein Girl vor der Bühne in Tränen aus."

 
 Rolf: "Wir hatten zu diesem Zeitpunkt noch Framus-Gitarren und Echolette-Verstärker. Professionelles
Equipment, wie es die Rebbels und die Dogs schon längst hatten, konnten wir
uns erst ein Jahr später leisten." 
 

The Silhouettes: v.l.n.r. Hans Grün, Fred Hannig, Rolf Störing und Klaus Berger.

                          The Dogs

The Dogs: V.l.n.r. Bernd Krafczyk (g.), Peter Kiefer (g.,voc.), Klaus Rätz (voc.), Joseph Gallo (dr.) und "Mättes" Schröder (bg.).

 Joseph Gallo: "Ich glaube wir hatten bereits Monkey Monkey im Programm. Allerdings eine wesentlich langsamere Version." 

Peter Kiefer: "Nein, das glaube ich nicht. Vielleicht meint Joseph Walking The Dog (Rufus Thomas). Dieser Song war für uns maßgeschneidert. Neben Indo-Rock und Twist spielten wir Songs der Beatles, Stones, Hollies und der Merseybeats, mit denen wir kurz zuvor noch Tür an Tür in Köln (Cascade Beat-Club) gespielt haben."   

                           The Rebbels

The Rebbels: V.l.n.r. Georg Kübler (bg.,voc.), Friedhelm "Buzzi" Pohlmann (g.), Fred Dortants (g.,voc.) und Lothar Görgen (dr.).

Friedhelm "Buzzi" Pohlamnn: "Wir spielten dort natürlich die Stücke, die wir am besten drauf hatten. Dazu gehörten Songs von Chuck Berry, Little Richard, Elvis, Ray Charles, The Beatles etc.

Friedhelm: "Welche Songs wir spielten, vermag ich nicht mehr genau zu sagen. Mit Sicherheit  kamen sie aus der folgenden Auswahl :
Tutti Frutti, Long tall sally, Good golly miss molly, Twist and shout, What´d I say, Route66, Johnny be good, Rip it up,
Memphis Tennessee.

 

The Rebbels: V.l.n.r. Lothar Görgen, Georg Kübler, Friedhelm "Buzzi" Pohlmann und Fred Dortants.

Als Fred Dortants sich am Ende des Gigs das Hemd vom Leibe reißt, interveniert Organisator "Hänns" Reitz: " Hey Fred, das kannst du nicht bringen. Schließlich ist der Bürgermeister hier."                       (Bild aus dem Hille Bille) 



Für Bilder der Veranstaltung danke ich Helmut Hoffmann !

Zurück zur Startseite                        Weiter zu Der Autor

      hier klicken !                                                  hier klicken !