THE REBBELS

Als die REBBELS bei der Electrola im Studio ihr Monkey Monkey einspielten, kam der Produzent ganz genervt herein und klagte: "Mensch, ihr habt euern Titel in einer Stunde im Kasten und die da nebenan brauchen schon den ganzen Tag für einen Song." Die da nebenan waren die LORDS. (mit freundlicher Genehmigung aus Shakin`ALL OVER - Die Beatmusik in der Bundesrepublik Deutschland 1963 - 1967 von Hans-Jürgen Klitsch)

                                  

im Vordergrund v.l.n.r.Bernd Krafczyk, Ehepaar Klinge (Management) und Peter Kiefer. Hinten v.l.n.r. Rolf Hönig, Joseph Gallo, ?????? und Bernd Loskill im Elektrola Studio.

Im Herbst `65 besorgte Manager Günter Klinge den REBBELS erstmals einen Aufnahmetermin bei der renommierten Electrola in Köln. Monkey Monkey und I Can`t Win You lauteten die beiden Titel, die als Single erscheinen sollten.

                     

                           Die letzten Proben vor den Aufnahmen (oben)

Alles schien klar zu sein.Doch Manager Klinge konnte sich nicht vertraglich mit den Herren der EMI einigen. Dennoch wurden 10 Musterexemplare gepresst. Doch wo sind sie geblieben ? Gallo resümiert heute ärgerlich : "Ich habe mein Exemplar der Milchbar in Koblenz zur Verfügung gestellt und nie mehr zurückerhalten."      Auch die übrigen Exemplare scheinen verschollen zu sein. Umso ärgerlicher, da es sich bei der b/seite um ein Instrumental handelt, das sich von der späteren Bellaphonaufnahme unterscheiden sollte. Zumindest eine Scheibe ist mittlerweile aufgetaucht und befindet sich im Besitz von Bernd Krafczyk.

                                                

                              Motiv des Covers der 1. Bellaphon Single

Zurück in Koblenz besorgte ihnen Klinge kurz darauf einen Plattendeal mit der Bellaphon in Frankfurt, wobei er vermutlich selber mit in den Geldbeutel greifen musste. Als Gegenleistung überließen ihm die REBBELS die Autorenrechte.

Monkey Monkey / Come Back erschienen Anfang `66 mit der Bestellnummer Bellaphon BL 1030. Beide Songs wurden von Peter Kiefer und Bernd Krafczyk komponiert. Leadgesang Peter, Gitarrensolo bei Monkey Monkey Bernd Krafczyk.

         

 

Tatsächlich sollte sich der "Affensong" zu einem wahren Radiohit mausern. Kiefer erinnert sich: "Die Sache mit der Rheinland Pfalz Hitparade war schon kurios. Monkey Monkey lag 5 Wochen auf der Nr.1 vor den Beatles, weil die Plätze per Telefon ermittelt wurden. Der Moderator konnte das nicht verstehen und meinte, dass alle Koblenzer mehrmals für ihre Rebbels angerufen haben.

Natürlich war es ein Schmarrn vor den Beatles zu liegen. Nach 5 Wochen war der "Spuk" vorbei. So war das damals." 

  


     

Spätsommer `66 ging`s erneut nach Frankfurt zu Bellaphon. Peter Kiefer und Bernd Krafczyk, die sich noch als Komponisten der ersten Platte auszeichneten, waren bekanntlicherweise nicht mehr dabei. Umso tragischer, da beide sich die Leadvocals teilten und Bernd Kraftczyk die Gitarrensolos beisteuerte. Die REBBELS entschieden sich für  Esteban Comas, der Keyboards wie Gitarre spielen konnte, und gleichzeitig neben Bernd Loskill die Leadvocals übernahm, als viertes Bandmitglied.

                         

               v.l.n.r. Bernd Loskill, Esteban Comas, Joseph Gallo und Rolf Hönig

 

Round The World war eine Gemeinschaftskomposition der Band. Die einfühlsame Beatballade This Can`t Go On steuerte Esteban bei. Der Engländer John Christian Dee, damaliger männlicher Part des Folkbeat Duos Adam & Eve, war im Studio anwesend und half bei der Übersetzung ins Englische. Als die Platte erschien, staunte man nicht schlecht.

Christian Dee und Mark Evans, ein Pseudonym des Produzenten Roland Schneider, wurden als Komponisten benannt. Wiedermal hieß es Tantiemen ade. 

 

 

Da noch Zeit im Studio war bot man den Jungs an eine LP-Seite gemeinsam mit den Jaguars aus Frankfurt einzuspielen. Beat Hits Vol. 3 erschien unter der Katalog-Nr. Bellaphon BWS 309


Zudem gibt es noch eine Reihe von CD Zusammenstellungen mit Songs der Rebbels. Hier eine Auswahl :

 

 

enthält alle 4 Single Tracks 

enthält alle 4 Single Tracks 

 

  

 enthält Monkey Monkey.... Jedoch spielten die Rebbels nie im Starclub Hamburg, noch existieren offiziele Live-Recordings 

enthält Round The World 

 

 (li.) enthält den Titel Flamenco der Bellaphon  LP. Nette Zusammenstellung von Bear Rec.Family mit informativen Linernotes von Hans-Jürgen Klitsch.

 

 

 

Wer an Literatur über die REBELLS interessiert ist 

 Hier wird man fündig !


Unglaublicher Wälzer über die Beatbewegung in der Bundesrepublik von Hans-Jürgen Klitsch. Neben toll recherchierten Berichten über die Lords, Rattles,  Rivets, Kentuckys u.v.a. gibts auch `ne volle Buchseite über die REBBELS.
 Umfangreiche Diskographie aller bekannten Vinylveröffentlichungen  Deutscher Beatbands von Mathias Buck und Heinz Dietz. Klar, auch The REBBELS sind dabei !
 

Diskographie aller wichtigen Gruppen der 60er Jahre nennt sich das legendäre Werk von Erkie Weikert aus Berlin.                                          Auch hier durften die REBBELS natürlich nicht fehlen !


            Zurück zur Startseite                       Weiter zu Die Musiker

              Hier Klicken                                                       Hier Klicken